Die letzte Etappe

Mit der 37. Auflage der Régates Royales ging die überaus erfolgreiche von Officine Panerai gesponserte Panerai Classic Yachts Challenge 2015 zu Ende.

Als Gesamtsieger der Saison durften die drei imposanten Holzyachten Moonbeam IV (Kategorie Big Boats), Manitou (Kategorie Vintage) und Il Moro di Venezia I (Kategorie Classic) nicht nur die begehrten Trophäen mit nach Hause nehmen, sondern sich auch in die Ehrenliste des Panerai Classic Yachts Challenge Mediterranean Circuit eintragen.

An der letzten Etappe der Serie nahmen rund 80 zwischen 7 bis 60 Metern lange Yachten teil, deren Baujahre vom Ende des 19. bis Anfang dieses Jahrhunderts reichten.

© Guido Cantini/Panerai
© Guido Cantini/Panerai

Nach einer langen und ereignisreichen Saison mit Wettfahrten in Antibes (Frankreich), Porto Santo Stefano (Italien) und Mahon (Spanien) erlebte die 11. Auflage der führenden internationalen Regattaserie für diese Grandes Dames der Meere in Cannes einen würdigen Abschluss.

© Guido Cantini/Panerai
© Guido Cantini/Panerai

Der 35-Meter-Gaffelkutter Moonbeam IV lief 1914 auf der schottischen Werft William Fife & Son vom Stapel. In diesem Jahr nahm die mit Teakholz beplankte Stahlspantkonstruktion an den drei Etappen in Antibes, Mahon und Cannes teil. Nach 2011 und 2012 konnte sie die Gesamtwertung in der Kategorie Big Boats bereits zum dritten Mal für sich entscheiden.

© Guido Cantini/Panerai
© Guido Cantini/Panerai

Bei der Manitou handelt es sich um eine 18,8 Meter lange, 1937 in den USA nach einem Entwurf des legendären New Yorker Studios Sparkman & Stephens gebaute Bermuda-Ketsch. Sie nahm in dieser Saison an allen Veranstaltungen der Regattaserie teil und konnte zum ersten Mal den Gesamtsieg in der Kategorie Vintage vor der Rowdy (1916), Chinook (1916) und Leonore (1925) davontragen.

Die historische, 20,41 Meter lange Il Moro di Venezia I aus der Feder von German Frers gewann nach 2013 zum zweiten Mal die Gesamttrophäe in der Kategorie Classic. Nach Instandsetzungsarbeiten am Rumpf nahm sie mit ihrer 18-köpfigen Amateurcrew erfolgreich an den Wettfahrten in Antibes, Porto Santo Stefano und Cannes teil. Die im ligurischen Portofino beheimatete Yacht ging dabei gleich für zwei Vereine an den Start: den Yacht Club de Monaco und den Yacht Club Sanremo.

Die Sieger in den vier Hauptkategorien bei den Régates Royales konnten sich außerdem über eine Luxusuhr von Panerai freuen. Neben der oben erwähnten Gewinnerin in der Kategorie Big Boats, Moonbeam IV, ging dieser Preis in der Kategorie Vintage an die 12 Meter lange Tilly XV. In der Kategorie Classic segelte der 1952 auf der Baglietto-Werft gebaute, 19,5 Meter lange Marconi-Kutter EA ganz oben aufs Treppchen. Den Sieg in der Kategorie Spirit of Tradition sicherte sich die 11 Meter lange Helisara aus dem Jahr 1968.

Bei der erstmals in diesem Jahr von Officine Panerai veranstalteten Challenge of Challenge, einem Match Race zwischen zwei Yachten, überquerte die Moonbeam III aus dem Jahr 1903 vor der 1926 gebauten Hallowe’en die Ziellinie. Der Gesamtsieg in der Drachenklasse mit 40 Teilnehmern ging an die M3 unter dem deutschen Skipper Michael Schmidt.

Cannes erwies sich wieder einmal als wichtigste und beliebteste Regatta für klassische Yachten im Mittelmeer. Segler und Eigner waren sich einig: bei der nächsten Auflage der Panerai Classic Yachts Challenge 2016 wollen sie alle wieder dabei sein.

No Comments Yet

Comments are closed

FOLLOW US ON